ist eine spezielle Armatur im Leitungsbereich des Trinkwassers hinter dem Wasserzähler angeordnet, die ständig die Wasserentnahme überwacht sowie kontrolliert und somit Schäden durch nicht widmungsgemäßes Austreten von Wasser präventiv vorbeugt. So einfach lassen sich Wasserschäden wirksam vermeiden. Andere Leckageschutze sammeln während einer Woche die individuellen Verbrauchsgewohnheiten und vergleichen diese dann stets mit den aktuellen Betriebszuständen. Falls gröbere Differenzen auftreten......

Der 2. Fachkongress EASTWOOD findet am 22. und 23. September in Leipzig statt. EASTWOOD vermittelt auf der Basis eines starken Praxisbezugs aktuelle Perspektiven auf das Bauen mit Holz und widmet sich speziell neuen Perspektiven für den digitalen Holzbau. In der Schnittmenge von Holzbaupraxis und angewandter Forschung versteht sich EASTWOOD als Plattform für den Austausch und Wissenstransfer von Planern, Architekten, Holzbaubetrieben, Holzbauingenieuren, Vertretern der Wohnungswirtschaft und kommunalen Entscheidern.

 

 

Die Luftdichtheit von Gebäudehüllen hat stark an Bedeutung gewonnen und wird auch für das zukünftige Bauen eine wichtige Rolle spielen. Aber nur wenn fachgerecht luftdicht geplant und gebaut wird, können die Wärmedämmung im Winter und der Hitzeschutz im Sommer ihre komplette Wirkung entfalten. Zudem verringert sich die Gefahr von Schäden, die durch Feuchtigkeit in der Konstruktion entstehen. Die Neuerscheinung „Luftdichtheit von Gebäuden“ von Holger Merkel nennt die Anforderungen

heißt massives Holz, welches in Form als Baukonstruktionswerkstoff oder als Verbundbaustoff im Holzbau und Konstruktionsholz für Fenster- und Türbau oder als Schalungs-, Rüst- und Gerüstmaterial angewandte Holz in Form von Balken, Bohlen, Pfosten, Kanthölzer, Bretter, Latten, Stempel oder ähnlichem. Dieses kommt hauptsächlich von der Fichte, jedoch bei Einsatz im Erdreich und gleichzeitig oberirdisch (Pfahl) eignet sich Lärchenholz wegen der Beständigkeit besser. 

Eine Ausweitung des umfangreichen Wissensmanagement und Beratungsangebots stelt die  digitale Onlline Ausstellung von  BauundEnergie.info dar. Übersichtlich, kurz und prägnant vermittelt die Ausstellung  Zusammenhänge mittels einer Haus-Metapha über die bedeutendsten Themen über Bauen & Energie sowie Trends. Nach und nach wächst  das neue Format im Wissensmanagement sowie Transfer. Einfach mitmachen und gestalten Sie mit!

 

Barrierefreiheit bewerten? Nach neuer ImmoWertV ist das ab sofort ein Muss für alle Wertermittler und Immobilienprofis. Das neue Handbuch „Barrierefreiheit in der Im-mobilienbewertung“ von Lutz Engelhardt zeigt, wie es geht. Es fasst die wesentlichen Standards und Vorgaben zusammen und ermöglicht so eine sichere Wertermittlung und kompetente Beratung. Das Buch liefert einen Überblick zu den gesetzlichen Anforderungen an die Barrierefreiheit von Wohn- und Nichtwohngebäuden.

beschreibt einen energetischen bzw. thermischen Standard, welches ein Gebäude erreichen muss. Die Bezeichnung Passivhaus stammt vom Passivhaus-Institut aus Darmstadt in Deutschland. Dieses legte in der anfänglichen Definition einen Heizwärmebedarf bzw. Energiekennzahl von kleiner gleich 15 kWh/m²a am Gebäudestandort (nicht Referenz-standort!) und bezogen auf die Nettofläche (kleiner als die Bruttofläche!) fest. Aufgrund dieses 

BauundEnergie.info der führende Anbieter für Wissensmanagement in Bau- und Gebäude-technik. Mit dem Fach Online-Lexikon bietet BauundEnergie.info Wissen auf dem Smartphone, iphone, Tablet Wissen auf einen Klick: Immer mehr Interessierte gebrauchen diese komfortable und zeitgemäße Art der Vermittlung von Wissen und Infos von A- Z.

 „Bäder neu gestalten“ ist Inspiration und Ideensammlung für alle, die sich mit der Umgestaltung von Bädern im Bestand beschäftigen. Mit ihrer umfangreichen Kollektion an reich bebilderten Beispielen aus der Praxis bietet die Sammlung Badplanern, Architekten, Fachunternehmern mit Planungsaufgaben und nicht zuletzt auch dem Bauherren viele Anregungen für den Umbau und die Modernisierung von Bädern zu moderaten Kosten.